«Ich liebe es, aus dem Autofenster zu schauen»

In der neuen Rubrik «Check-in» beantworten Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Sport in jeder Ausgabe zwölf etwas andere Reisefragen. Im aktuellen Globetrotter-Magazin befragen wir Mujinga Kambundji.

Ausgabe: 131 

 

1. Welche drei Adjektive charakterisieren dich als Reisende am besten?

Spontan, unkompliziert, offen.

2. Was war deine eindrücklichste Begegnung auf Reisen?

Die Reise führte zwar nur bis nach Graubünden, aber dort habe ich ­Roger Federer getroffen. Wir haben nach einem Medientermin ­zusammen Kaffee getrunken, und er hat aus seinem Leben erzählt. Das war wirklich eindrücklich. Ich habe gemerkt, wie viel wir als Sportler gemeinsam haben und wie komplett unterschiedlich unsere Sportlerleben trotzdem sind.

3. Was kann dich auf Reisen aus der Fassung bringen?

Die Natur. Ich kann irgendwo sein, und es ist nie so, dass mich eine ­beeindruckende Landschaft kurz mal fasziniert, nein, ich bleibe den ganzen Tag lang richtig geflasht. Zuletzt ist es mir in Vietnam so ergangen.

4. Welche drei Gegenstände finden sich auf jeder Reise in deinem ­Gepäck?

Ein Sackmesser, etwas zu trinken und ein Reiseführer. In Buchform, ganz alte Schule.

5. Was war das beste Essen, das du auf Reisen probiert hast?

Ich habe nie so feine Früchte gegessen wie 2016 mit meiner Schwester auf Kuba. Dass eine Mango oder eine Guave so intensiv schmecken können, hätte ich vorher nicht für möglich gehalten.

6. Was hat dich das Reisen gelehrt?

Dass man die besten Erfahrungen macht, wenn man offen ist, wenn man nicht alles plant. Meistens wird es unterwegs am coolsten, wenn man einfach mal mit jemandem mitgeht, sich einfach mal treiben lässt, einfach mal schaut, was sich spontan ergibt.

7. Gibt es etwas, auf das du beim Reisen nicht verzichten kannst?

Auf den Souvenirkauf! Auch wenn es manchmal der letzte Ramsch ist: Ich muss auf jeder Reise etwas kaufen und mit nach Hause bringen.

8. Welche Apps nutzt du auf Reisen?

Tripadvisor brauche ich ab und zu. Und ein paar Karten-Apps, die man auch offline benutzen kann. So kann ich abschätzen, wie lange es dauert, von A nach B zu gelangen.

9. Was ist dein Lieblingstransportmittel? Und warum?

Das Auto. Ich liebe es, aus dem Fenster zu schauen. Und im Auto kann man das am besten, finde ich. Wenn ich an Wettkämpfen irgendwo auf der Welt bin, ist die Autofahrt vom Flughafen zum Hotel oder vom Hotel ins Stadion oft die einzige Gelegenheit, etwas von einem Ort zu sehen. Diese Fahrten geniesse ich jedes Mal sehr.

10. Wohin würdest du reisen, wenn du im Leben noch Zeit für genau eine Reise hättest?

Noch einmal nach Australien. Da hast du von allem etwas.

11. Wenn du ein Land wärst, welches wärst du?

Ich wäre die Schweiz, mit Bergen, auf denen immer Schnee liegt. Und dazu mit tropischem Klima und Zugang zum Meer!

12. Was tust du, wenn dich der Kulturschock trifft?

Das ist mir noch nie passiert. Ich kann mich recht schnell anpassen und mich auf ungewohnte Situationen einlassen. Ich weiss ja, dass es immer eine Lösung gibt.

Mujinga Kambundji (27)

ist die schnellste Schweizerin. Die Sprinterin hält die nationalen Rekorde über 200 Meter (22,26 Sekunden), 100 Meter (10,95 Sekunden) und 60 Meter (7,03 Sekunden). An der Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft 2018 in Birmingham gewann sie Bronze über 60 Meter und holte damit als erste Schweizerin eine Medaille im Sprint bei weltweiten Titelkämpfen. Mujinga Kambundjis Mutter stammt aus Bern, ihr Vater aus dem Kongo. Sie hat drei Schwestern und lebt in Liebefeld bei Bern. Auf Instagram folgen ihr fast 35 000 Fans. Unser Bild zeigt Mujinga Kambundji privat unterwegs in Vietnam.

Abonniere jetzt das Globetrotter-Magazin und lies weitere einzigartige Geschichten. Das Reisemagazin für Weltentdecker viermal pro Jahr im Briefkasten für nur CHF 35.–.

«Das Reisemagazin für Weltentdecker – seit 1982»

«Das Reisemagazin für Weltentdecker – seit 1982»

Diese Reportage teilen: